Neuerungen der fischereilichen Bestimmungen am Losheimer Stausee.

 

Angeln vom Ufer und Watfischen.

Die Ausübung des Fischfangs am Losheimer Stausee sowohl Watfischen als auch das Fischen vom Ufer aus, bedarf einer gültigen Angellizenz (Tageskarte in Verbindung mit dem staatlichen Fischerreischein)

Die Tageskarten zum berechtigen Fischfang sind in der Touristinfomationzentrum (Seeverwaltung)

in der Campingklause (Campingplatz), an der Rezeption des Seehotels bei Angelsport Simon in Reimsbach Oppen  sowie bei der See/Fischereiaufsicht Herr Frisch Hans-Dieter käuflich zu erwerben.

Die Urlauber - Jahreskarten  sind ausschließlich nur beim Herrn Frisch zu bekommen.

Es darf nur mit einer Grund - und einer Handangel gefischt werden.

Die Tages - Wochen - Urlauber  und Jahreskarten sind nicht  auf eine andere Person übertragbar.

Fangbegrenzung.

Es darf pro Tag und Angler nur 2 Lachsforellen + ein Sabling oder nur ein Hecht  oder nur ein Karpfen gefangen und mitgenommen werden. Für andere Fischarten besteht keine Fangbegrenzung. 

 

Neue Schutzzonen.

In den Schutzzonenn am Losheimer Stausee ist absolutes Angelverbot.  Die Schutzzonen sind unbedingt zu beachten. Dies sind das rechte Seeufer, beginnend am im Strandbad über den Garten der Vierjahreszeiten bis zum bestehenden Schongebiet. Die Schutzzonen sind auf der beigefügten Seekarte gekennzeichnet, wie auch die Ausgabestellen der Angellizenzen (Tageskarten).

 

Das Ausnehmen der gefangenen Fische auf dem Seegelände ist strengstens Verboten.

 

Halten Sie ihren Angelplatz stets sauber und schonen Sie die Natur.

 

Kontrollen. 

Den Anordnungen des Aufsichtpersonals ist Folge zu leisten.  

Verstöße gegen die gesetzlichen und besonderen Bestimmungen werden mit einem Ordnunggeld in Höhe von 15,-€uro geahndet und zieht ein Angelverbot am Stausee Losheim nach sich.

Unzulässige Angelmethoden gemäß Saarländischem Fischereigesetz § 9.

Verboten ist:

1) das Fischen bei Nacht

2) das Reissen, Stechen, Harpurnieren, sowie die Anwendung anderer nicht waidgrechter Maßnahmen und Angelmethoden.

3) der Gebrauch von gefärbten Maden und gefärbten Anfütterungsmaterial.

4) das Angeln mit lebenden Köderfischen.

5) das gleichzeitge Angeln mit mehr als 2 Ruten.

Als Nachtzeit gemäß Absatz 1 Nr.1 gilt:

vom 1. November bis 31 März die Zeit von 19.00 bis 7.00 Uhr und

vom 1.April bis 31 Oktober die zeit von 23.00 bis 5.00 Uhr. 


 

Die See / Fischereiaufsicht

Hans-Dieter Frisch


 

 

 

 

 

 

 

 

 

297867